Ein Ausflug per Fahrrad oder Skates auf die vorübergehend autofreie Autobahn ist das Highlight bei der fünften Tour de Graz, die am kommenden Sonntag, dem Europaweiten Autofreien Tag am 22. September, auf dem Programm steht. Anschließend wartet ein Sattel-Fest mit Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus auf dem Hauptplatz.

Die Rekordstrecke von 29 Kilometern wartet auf die RadlerInnen und SkaterInnen am kommenden Sonntag, 22. September, wenn die von Tourleiter Bernhard Krenn geplante fünfte Ausgabe der Tour de Graz auf dem Programm des Europaweiten Autofreien Tages steht. Zwischen Liebenau und Raaba wird dabei wiederum die vorübergehend in Fahrtrichtung vom Kfz-Verkehr befreite Autobahn berollt – was sich schon in den vergangenen Jahren als Höhepunkt der Rundfahrt, die von Dr. Daniela Hörzer von der städtischen Abteilung für Verkehrsplanung organisiert wird, herauskristallisiert hatte. Die Startflagge zur Tour de Graz wird um 15 Uhr auf dem Grazer Hauptplatz/Ecke Albrechtgasse geschwenkt, nach zwei Zwischenstopps samt Labestationen beim Hotel Novapark in Gösting und beim Ostbahnhof/S-Bahn werden die SportlerInnen um etwa 17.45 Uhr wieder auf dem Hauptplatz erwartet. Dort steht dann das große Sattel-Fest auf dem Programm. Dabei wird die Innenstadt so richtig gerockt: Zur Musik der bekannten Gruppe Egon7 gibt’s Speis und Trank, wobei die TeilnehmerInnen an der Tour de Graz ihre beiden vor dem Start erhaltenen Gutscheine für ein Getränk und einen Imbiss einlösen und anschließend mit den Hunderten Gleichgesinnten feiern können.


Prominenz im Rad-Pulk

Im Pulk werden auch einige prominente RadlerInnen erwartet: So wird sich Verkehrsstadtrat
Mag. (FH) Mario Eustacchio ebenso abstrampeln wie LAbg. Eduard Hamedl, Profiradler Edi Fuchs ist ebenso dabei wie der berühmte italienische Ex-Superstar Maurizio Vandelli. Und auch Österreichs Vorzeige-Radler Nummer eins, Race-across-America-Rekordhalter Christoph Strasser, versucht das schier Unmögliche zu schaffen: Schließlich kehrt er erst am Veranstaltungstag vom Radrennen rund um Irland nach Graz zurück – wo er dann gleich zum Ausrollen die Tour de Graz bestreiten will. Verzögerungen beim Rückflug darf es dafür allerdings keine geben…
Viele Höhepunkte beim Sattel-Fest

Weitere Höhepunkte des Sattel-Festes auf dem Hauptplatz: Ab 19.30 Uhr steht die Übergabe der drei verlosten Fahrräder für fleißige CityRadlerInnen der heurigen Saison auf dem Programm, anschließend werden zahlreiche attraktive Preise, darunter ein Graz-E-Bike, für die teilnehmenden RadlerInnen und SkaterInnen an der Tour de Graz von jungen Glücksengerln verlost. Den Strom für die Veranstaltung stellt übrigens die Energie Graz zur Verfügung – wofür die städtische Abteilung für Verkehrsplanung ebenso dankbar ist wie für die Unterstützung der zahlreichen übrigen Sponsoren und Kooperationspartner. Dazu zählen auch jene, die während der Tour de Graz für Sicherheit sorgen – von der Polizei über die Rettung und Tourleiter Bernhard Krenn bis hin zu geschulten Guides von KLS, hurtigflink und CitySkating. Unterwegs gibt’s Unterhaltung durch die Antenne Steiermark und ModeRADor Gonzo Renger. Auf dem Hauptplatz besteht bereits vor dem Tourstart die Möglichkeit, sich eines von 200 GrazBike-Leihrädern unterschiedlichster Bauart – vom E-Bike bis zum Tandem – auszuleihen, die Online-Reservierung ist unter www.grazbike.at möglich. Am Stand von fase24.eu neben der Bühne kann man sich seinen eigenen „Drahtesel” registrieren lassen, sodass er im Fall eines Diebstahls in fast ganz Europa identifiziert werden kann
Das offizielle Ende des Sattel-Festes ist für 21 Uhr veranschlagt. Doch für Feierwillige, die die 14. Grazer Beteiligung am Europaweiten Autofreien Tag noch etwas länger auskosten wollen, finden sich sicher danach weitere Möglichkeiten für eine „After-Rad-Party”. Am besten selbst hinkommen und diese Theorie überprüfen, wenn das Motto am 22. September lautet: Auf die Radln – Skating -Los!
Lesen Sie mehr:

 

Quelle: graz.at; Fotos: Erwin Wieser / Stadt Graz