Martin Ortner: Nur kurz war sein Fahrrad weg. Dank der fase24-Registrierung wurde es von Polizeibeamten erkannt und eine Rückführung in die Wege geleitet. Foto: KK

fase24.eu setzt grenzüberschreitendem Beutezug ein Ende!

Nur dank des Besitznachweises durch die europäische Registrierungsdatenbank konnte der Dieb dingfest gemacht werden. So bekam auch der bestohlene Feldbacher  Martin Ortner sein Rad unverzüglich und unbürokratisch wieder zurück.

Bereits auf der ungarischen Seite des Grenzübergangs Klingenbach hielt die ungarische Polizei im Zuge einer Verkehrskontrolle einen Kastenwagen an. Im Laderaum des Fahrzeugs befanden sich etliche Fahrräder, die der Lenker des Wagens aber nicht als seinen Besitz ausweisen konnte. Aufgrund des Umstands, dass an einem der Bikes ein fase24.eu-Aufkleber angebracht war, zogen die ungarischen Beamten ihre österreichischen Kollegen zur Fahndung bei. Binnen kürzester Zeit war nach einem Blick in die Registrierungsdatenbank der rechtmäßige Besitzer ausfindig gemacht. Der junge Südoststeirer wurde telefonisch vom Vorfall verständigt und gebeten, nach seinem Fahrrad zu sehen. Erst als Ordner sein Fahrrad nicht in seinem Keller vorfand, bemerkte er, dass er Opfer eines Diebstahls geworden war. Das kurzzeitig entwendete Fahrrad wurde so wie die anderen bei fase24.eu registrierten Drahtesel seinem rechtmäßigen Besitzer mittlerweile wieder ausgehändigt. Der Fahrzeuglenker und somit mutmaßliche Dieb ist in Haft.

Kurioses Detail: Hätten die ungarischen und österreichischen Polizisten nicht binnen einer Stunde den Nachweis erbringen können, dass es sich bei der Ladung des Wagens um Diebesgut handelt, hätten sie den Lenker unbehelligt weiterfahren lassen müssen!