(Graz, 21. April 2015)  Stadtrat Eustacchio und Verein Sicher Leben in Graz präsentieren zwei neue Maßnahmen zur Prävention von Eigentumskriminalität. Der gemeinnützige Verein Sicher Leben in Graz stellte im Rahmen einer Pressekonferenz im Rathaus gemeinsam mit Stadtrat Mario Eustacchio zwei Maßnahmen zur Vermeidung von Einbruch und Diebstahl vor.

fase24-sicher-leben-in-graz-fahrradregistrierung-fahrrad-sicherheit-1
(v.l.n.r): Ing. Philipp Reiter und Horst Reiter (fase24), Stadtrat Mario Eustacchio, Dr. Klaus Gstirner, Gerhard Lachomsek, Dr. Guido Kollaritsch, Kurt Kemeter (c) Foto: Foto  Fischer

Mit effektiven Angeboten zielt der Verein darauf ab, die Sicherheit der Bevölkerung zu steigern und anwendbare sowie praktische Lösungen zu ermöglichen. Mit den Konzepten der Hauswache und der Registrierungsdatenbank fase24.eu setzt der Verein einen besonderen Schwerpunkt im Kampf gegen Eigentumskriminalität.

So ist es  Ziel der Hauswache, eine Wohnung oder ein Haus einbruchsicherer zu machen, während der Bewohner vorübergehend verreist ist. Das Konzept sieht vor, dass zuverlässige und finanziell gut abgesicherte Senioren in der Zwischenzeit das Objekt bewohnen und sich außerdem auf Wunsch um etwaige Haustiere, Pflanzen und weitere Aufgaben kümmern. Für 68 Euro pro Tag werden unbewohnte Häuser oder Wohnungen so besser vor Einbrüchen geschützt.

Die zweite Maßnahme, die Registrierungsdatenbank fase24.eu, schützt mithilfe einer Registrierung vor allem Fahrradbesitzer vor Diebstählen und hilft, gestohlene Geräte leichter wiederzufinden. Hauptsächlich Fahrräder – daneben aber auch Ski, Snowboards und Elektrogeräte etc. – werden bei der Datenbank für einmalige 8 Euro registriert und mit einem Sticker mit QR-Code gekennzeichnet. In enger Zusammenarbeit mit der Polizei, die Zugriff auf die Datenbank hat, werden so gestohlene Fahrräder innerhalb Österreichs sowie im Ausland aufgespürt und ihrem rechtmäßigen Besitzer übergeben.

Stadtrat Mario Eustacchio unterstützt die Maßnahmen des Vereins: „Mit der Hauswache und der Fahrradregistrierung bieten wir den Grazern die Möglichkeit, sich und ihr Eigentum vor Kriminellen zu schützen. Die einfache Handhabung und Abwicklung sowie die enge Zusammenarbeit mit der Polizei stellen einen echten Mehrwert für die Bevölkerung dar.“

Auch Obmann der Vereins Sicher Leben in Graz, Dr. Klaus Gstirner, betont die Bedeutung der beiden Maßnahmen: „Als  Verein setzen wir dort an, wo es Sicherheitsprobleme gibt. Sei es im urbanen Miteinander, oder im Bereich der Eigentumskriminalität – mit unseren Maßnahmen wollen wir die Sicherheit in Graz steigern. Durch die Zusammenarbeit mit Hauswache und fase24.eu können wir einen wertvollen Beitrag zum Sicherheitsgefühl der Grazer Gemeinschaft leisten. “

 

Links:

 

Foto: Foto Fischer